background img
Dez 3, 2019
4 Views
0 0

Informationen zur geplanten Reform des Sozialen Entschädigungsrechts

Written by

Informationen zur geplanten Reform des Sozialen Entschädigungsrechts

Informationen zur geplanten Reform des Sozialen Entschädigungsrechts

Update 04.11.2019

Heute fand im Ausschuss für Arbeit und Soziales die Anhörung der Sachverständigen statt.
Die Anhörung war öffentlich und kann hier angesehen werden: https://dbtg.tv/cvid/7397567

Update 16.09.2019
“Postkartenaktion“ zum geplanten Sozialen Entschädigungsrecht

Die Postkarte geht auf eine Initiative von Kerstin Claus – für den Betroffenenrat – und von Ingo Fock – als 1. Vorsitzender gegen-missbrauch e. V. – zurück. Sie soll jeder und jedem ermöglichen, z. B. Ihre bzw. seine Bundestags- und Landtagsabgeordneten sowie weitere Personen, die die Reform des Sozialen Entschädigungsrechts voranbringen können, anzuschreiben.

Alle weiteren Infos inc. Download findet man hier:
https://beauftragter-missbrauch.de/betroffenenrat/aktuelles/detail/postkartenaktion-zum-geplanten-sozialen-entschaedigungsrecht


 

Update 11.09.2019
Die Empfehlungen der Ausschüsse des Bundesrats wurden nun auch veröffentlicht:
Nachzulesen hier:
Ausschussempfehlungen

Das Soziale Entschädigungsrecht (vielen auch u.a. als OEG bekannt) soll nach einem Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 20.11.2018 in einem eigenen Buch des Sozialgesetzbuchs (SGB XIV) geregelt werden. Es soll zum 1.1.2022 in Kraft treten.

Zum Nachlesen: Der Referentenentwurf des BMAS

Im Zuge des Gesetzgebungsverfahrens werden u.a. auch Verbände und Vereine angehört (schriftliche Stellungnahmen).

Nach den uns vorliegenden Informationen ist der Ablauf: Kabinettsbeschluss -> Bundesrat -> 1. Lesung Bundestag -> (dann wahrscheinlich Verweis an die verschiedenen Ausschüsse, incl. Sachverständigenhörung)

Hinweis: in einigen Stellungnahmen wird auf ein “Eckpunktepapier des Weissen Rings” verwiesen. Dies wurde vor dem Entwurf des BMAS veröffentlicht. Zum Nachlesen: Eckpunktepapier Weisser Ring

Liste der Stellungnahmen, die Online verfügbar sind (in alphabetischer Reihenfolge):
Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Wir haben eine Stellungnahme übersehen ? Bitte um kurze Mitteilung.


Aktion Psychisch Kranke, Vereinigung zur Reform der Versorgung psychisch Kranker e.V.

AOK-Bundesverbandes
(Dokumentenquelle: BMAS)

Betroffenenrat beim UBSKM

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V.
(Dokumentenquelle: BMAS)

Bund Deutscher Verwaltungsrichter und Verwaltungsrichterinnen

Bundesverband ANUAS e.V.
(Dokumentenquelle: BMAS)

BKSF – Bundeskoordinierung Spezialisierter Fachberatung gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend

Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V.

Deutscher Blinden und Sehbehinderten Verband e.V.

Deutscher Juristinnenbund e.V.

Deutscher Caritasverband

Deutscher Städtetag
(Dokumentenquelle: BMAS)

Deut­scher So­zi­al­ge­richts­tags e.V
(Dokumentenquelle: BMAS)

DGFPI
(Dokumentenquelle: BMAS)

Diakonie Deutschland

Frauenhaus-Koordinierung e.V.

gegen-missbrauch e.V.

Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

GKV-Spitzenverband

Paritätischer Gesamtverband

UBSKM

Sozialverband Deutschland

VdK Deutschland e. V

Weisser Ring

Gemeinsame Stellungnahme von DGKJP, BAG KJPP, BKJPP und “Dazugehören e.V.”

  • Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Klinikärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie (BAG KJPP)
  • Berufsverbandes für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (BKJPP)
  • Dazugehören e.V.

Gemeinsame Stellungnahme des:

  • Arbeitskreis der Opferhilfen (ado)
  • Bundesverbands Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe // Frauen gegen Gewalt (bff)
  • Bundesweiten Koordinierungskreis gegen Menschenhandel (KOK)
  • Verbands der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt (VBRG

 
 
 

Kinder – Katholische Kirche–Erziehungsheime- Jugendamt: Die Pädophilien Dämonen und ihre Helfershelfer

Sexueller Missbrauch durch die romisch-katholischen Kirche und den Staatlichen Heimen und Jugendhaftanstallten. Die Prugelstrafe wurde in Westdeutschland erst ab 1974 und in Bayern erst 1980 verboten . Sexueller Missbrauch durch die Romisch-katholischen Kirche Sexueller Missbrauch in der romisch-katholischen Kirche ist ein Phanomen, das seit Mitte der 1990er Jahre weltweit grossere offentliche Aufmerksamkeit erhalt. Die Sensibilisierung fur das fruhere Tabuthema hat viele Opfer ermutigt, selbst noch 30 oder 40 Jahre nach den Vorfallen ihre traumatischen Erlebnisse offentlich zu machen. Sie berichten sowohl uber Falle sexuellen Missbrauchs, insbesondere durch Priester, Ordensleute und angestellte Erzieher innerhalb der romisch-katholischen Kirche an ihren Schutzbefohlenen und Untergebenen, als auch uber den damaligen Umgang kirchlicher Stellen mit den Tatern und Opfern. Wenn du nicht brav bist, kommst du ins Heim, Duthel, Heinz, Paperback ISBN-13 978-3-7322-4116-3 “Wenn du nicht brav bist, kommst du ins Heim” ES WAR WIE EINE MAFIA…. Kinderheim Nurnberg – da mein Grossvater gestorben ist Erziehungsheim Glonn, Ebersberg – da meine Eltern ein Tages-und Nachtlokal hatten Jugendgefangnis Nurnberg – Da ich die Berufschule schwanzte und Jugendstrafanstalt Niederschonenfeld – wegen Mopeddiebstahl und je weiter mein Leben ging, je mehr war ich immer ‘selber schuld’ aber die schuldigen Verbrecher die wahren, die blieben auf ihren Posten bis zur Rente. Und hier komme ich wieder auf das, was mich trieb und getrieben hat. Angst – das Einzige, was uns dieses Jugendamt, Erzieher und Pfarrer eingeprugelt haben. Angst, immer Angst vor noch mehr Bestrafung, immer Angst vor noch mehr Missbrauch immer mit den Gedanken leben, das Missbrauch, Gewalt, Prugel, Perversionen ein Monopol des Staates, des Jugendamtes dessen Anstalten und der Kirche ist. Die Angst vor diesem Staats- und Kirchen-Monopol, fur das sich heute noch kein schwarzer Kuttenpisser entschuldigt hat,

Produktinformation

  • Taschenbuch: 276 Seiten
  • Verlag: Books on Demand (21. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3735786103
  • ISBN-13: 978-3735786104
  • Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 1,6 x 21 cm

Article Categories:
Allgemein

Schreibe einen Kommentar

13922 Besucher online
13922 Gäste, 0 Mitglied(er)
Jederzeit: 13922 um/am 12-07-2019 11:21 am
Meiste Besucher heute: 13922 um/am 11:21 am
Diesen Monat: 13922 um/am 12-07-2019 11:21 am
Dieses Jahr: 13922 um/am 12-07-2019 11:21 am